Kuchen in Dubai

Auf Instragram konntet ihr schon sehen, dass ich vor ein paar Tagen meinen Frühjahrsurlaub in Dubai verbracht habe. Dort habe ich einen Freund besucht, der vor ein paar Jahren seine sieben Sachen gepackt hat und ausgewandert ist. Ich finde es ja immer super, wenn man Leute vor Ort hat, denn dann bekommt man häufig den ein oder anderen Insidertipp, der einem das ein oder andere besondere Erlebniss beschert.
Natürlich haben wir auch den typischen Tourikram in Dubai gemacht, wie beispielsweise die Brunnenshow am Burj Khalifa angesehen oder die zahlreichen Malls besucht. Allerdings haben wir auch einen Ausflug in den Miracle Garden gemacht. Dieser Park bietet in der Wüstenhitze eine vielzahl von farbenprächtigen Blumen. Außerdem haben wir uns eine kleine Yacht gechartert und uns Dubai von der Meerseite aus angesehen. Wenn man mit ein paar mehr Leuten unterwegs ist, dann ist das gar nicht so teuer, wie man vielleicht denkt.

image

An einem anderen Tag haben wir dann ein Auto gemietet und sind Richtung Abu Dhabi gebraust. Ich bin übrigens nicht gefahren, denn der Verkehr in Dubai war mir dann doch etwas zu krass. In Abu Dhabi haben wir uns dann die Scheich-Zayid-Moschee angesehen, die größte Moschee in den Emiraten. Tatsächlich fühlt man sich direkt in den Film Aladdin versetzt, denn der Bau ist echt gigantisch und unglaublich prunkvoll, von oben bis unten in weißen Marmor gekleidet. Auch ins Luxushotel Emirates Palace haben wir uns verirrt. Wir hätten dort im Hotelcafé sogar ’ne Tasse Kaffee trinken können, wenn wir gewollt hätten.

image

Das haben wir uns dann aber für ein anderes Luxushotel aufgespart: Am letzten Tag waren wir nämlich im Ritz Carlton brunchen. Auch das klingt jetzt protziger, als es tatsächlich war, denn in Dubai kann man scheinbar in allen großen Hotels Essen gehen. Ich musste dort unbedingt den Ritz Carlton Cake probieren, einen fantastischen Schokokuchen. Lecker war der!

image

Kulinarisch gab es aber auch noch ein paar andere Highlights: An einem Nachmittag haben wir beispielsweise eine Wüstentour gemacht, die unbedingt zu empfehlen ist. Mit dem Geländewagen ging es durch die Dünen zu einem Wüstencamp, um dort den Sonnenuntergang und ein tolles, einheimisches Dinner unterm Sternenhimmel zu genießen. Außerdem haben wir den ersten Foodtruck Dubais am Kite Beach besucht. Leider steht der mittlerweile fest an diesem Standort und bewegt sich nicht mehr weg, der Truck selbst ist allerdings so silber, wie man ihn sich vorstellt. Da gab’s dann einen Lotusbütenshake für mich. Wenn ihr mal da seid, dann müsst ihr den unbedingt probieren!

image

Bei der Kamelmilch spreche ich euch mal keine Empfehlung aus. Das müsst ihr selbst wissen, ob ihr die probieren wollt. Ich fand sie ein wenig muffig, aber ich bin ja doch neugierig gewesen.
Und nun geht’s wieder in die Küche, um euch ein paar Leckereien aus dem heimischen Backofen zu zaubern!

image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s