Heidesandgebäck

Es ist nun wohl kein Geheimnis, dass ich jedes Jahr eine Vielzahl von Weihnachtsplätzchen backe. Allerdings sind es nicht jedesmal die selben Rezepte, die ich verwende. Ein paar Klassiker habe ich, die immer wieder in der Plätzchendose landen: Schokocrossies, Mandelsplitter und auch die Vanillekipferl, die ich euch schon vorgestellt habe. Daneben probiere ich aber auch immer ein paar neue Rezepte aus und mit etwas Glück, landen diese Kekse ein Jahr später wieder in meinem Backofen.
Genauso war es vor ein paar Jahren mit dem Heidesand; diese etwas unscheinbar wirkenden Kekse haben es mir so sehr angetan, dass sie sich seitdem regelmäßig in der Weihnachtszeit zu meinen Dauerbrennern gesellen. Wunderbar ist auch, dass sie mit der Zeit immer besser schmecken; diese Kekse bauen also über die Weihnachtstage immer mehr Geschmack auf.
Dabei ist die Backzeit aber besonders wichtig: Lässt man sie zu lange im Ofen, werden sie hart und bröselig, bleiben sie zu kurz im Ofen, werden sie weich und leicht matschig. Alles kein Problem, auch so schmecken sie wunderbar. Wenn aber alles glatt läuft, dann sind sie unglaublich weich-krümelig und schmecken einfach traumhaft!
Ok, vielleicht ist es jetzt nicht die allerbeste Idee euch Druck aufzubauen, aber wenn bei euch alles klappt, dann wisst ihr, was ich meine. Wagt euch ran, probiert es aus und möglicherweise wird das Heidesandgebäck auch für euch ein Weihnachtsklassiker!
Genießt die letzten Vorweihnachtstage und habt einen wundervollen vierten Advent!

image


 

Welche Zutaten braucht man:

  • 175g weiche Butter
  • 125g Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eigelb
  • 350g Mehl
  • 8 EL Zucker

Außerdem braucht ihr noch Frischhaltefolie und etwas Backpapier. Zudem ist ein Backpinsel recht hilfreich.

image


Wie backt man diesen Dauerbrenner:

  1. Butter, Puderzucker, Vanillezucker und ein Eigelb mit dem Mixer schaumig rühren.
  2. Mehl unterkneten
  3. Den Teig rollen und an den Seiten flach drücken, sodass eine langes Rechteck entsteht
  4. Den Teig in Folie wickeln und gut fünf Stunden im Kühlschrank ruhen lassen
  5. Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheitzen
  6. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und an den langen Seiten mit dem zweiten Eigelb einpinseln
  7. Jede bepinselte Seite mit zwei EL Zucker bestreuen
  8. Die Rolle in schmale Stücke schneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  9. 10 Minuten backen, dann aus dem Ofen holen und auf dem Blech auskühlen lassen

image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s